Der heutige FavAC/Favoritner Athletik Club wurde im Jahr 1910 gegründet, als sich die Fußballsektion des Kegelklub Favorit als Favorit Athletic Club selbständig machte.

Am 1. August 1910 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister als Favoritner Athletik-Sport-Club, kurz Favoritner ASC. Am 21. Dezember 1910 wurde der Verein in einer Sitzung des Österreichischen Fußballverbandes in den Verband aufgenommen und der 2. Klasse Wien zugeordnet.

Nach einigen Jahren in der 2. Klasse - und einem vorübergehenden Verbandswechsel zum VAFÖ - spielte der Favoritner AC in den Jahren 1936 bis 1938 erstmals in der höchsten österreichischen Spielklasse. Nach dem Abstieg 1938 konnte die erste Liga erst wieder in den Jahren 1983 bis 1985 erreicht werden. In diesen zwei Spielsaisonen erreichte der FavAC seine große Popularität in Wien und seinen Bekanntheitsgrad in ganz Österreich.

Schon in der nächsten Saison musste der Verein allerdings den schweren Weg in die 3. Spielklasse, die Regionalliga Ost, beschreiten. 1990/91 gelang der Wiederaufstieg und der Verein verblieb die nächsten drei Jahre in der 2. Division.

Nachdem ein Jahr nach dem neuerlichen Abstieg in die Regionalliga der sofortige Wiederaufstieg gelang, musste der FavAC in der Saison 1996/97 aufgrund finanzieller Probleme nach der Herbstsaison den Spielbetrieb einstellen und den Zwangsabstieg hinnehmen.

Eine kurzzeitige Spielgemeinschaft mit Simmering in der Folgesaison fruchtete nicht, und der FavAC stieg in die Wiener Stadtliga ab, wo er bis heute spielt.

Seit Sommer 2015 steht Mikica Miladinovic als Obmann an der Spitze des FavAC. Gemeinsam mit einem engagierten Team wird der Vereinsslogan Tradition trifft Zukunft gelebt. Der FavAC präsentiert sich als moderner und sympathischer Fußballverein, der stolz auf seine Geschichte ist.

Zusammenhalt, persönlicher Einsatz und der Mut zur Umsetzung von kreativen Ideen sind heute wie damals gefragt. Eine professionelle Vereinsführung und die einzigartige Fußballanlage im Herzen von Favoriten sind die Basis für die Umsetzung der sportlichen Ziele. Von der U6 bis zur Kampfmannschaft: Alle Spieler profitieren vom Engagement eines Top-Trainerteams, das nicht nur fußballerische Fähigkeiten vermittelt, sondern sich auch ihrer Rolle als Vermittler von Grundwerten wie Respekt, Ehrlichkeit und Teamgeist bewusst ist.

Erfolge

Männer

  • 2 × Meister Wiener Stadtliga: 1977, 1981
  • 3 x Meister der Regionalliga Ost 1978, 1991, 1995
  • 2 × Semifinale im ÖFB-Pokal: 1992, 1993
  • 1 × Sieger des Wiener Stadthallenturniers: 1993
Weitere Erfolge:
  • 1934/35: Aufstieg in die Staatsliga
  • 1935–1938: Zugehörigkeit in der Staatsliga
  • 1950/51: Meister der Nationalliga
  • 1948-49: Meister 2. Liga Nord
  • 1983/84: Klassenerhalt in der 1. Bundesliga
  • 1994/95: 6. Platz in der 2. Bundesliga

Frauen

  • 1. Österreichischer Frauen-Fußballmeister: 1972/73