Gegründet wurde der Verein 1910, indem sich die Fußballsektion des Kegelklub Favorit als Favorit Athletic Club selbständig machte.

Am 1. August 1910 unter dem Namen Favoritner Athletik-Sport-Club, kurz Favoritner ASC ins Vereinsregister eingetragen.
Am 21. Dezember 1910 wurde er in einer Sitzung des Österreichischen Fußballverbandes in den Verband aufgenommen und der 2. Klasse Wien zugeordnet.

Nach einigen Jahren in der 2. Klasse und einem vorübergehenden Verbandswechsel zum VAFÖ spielte der Favoritner AC in den Jahren 1936 bis 1938 erstmals in der höchsten österreichischen Spielklasse. Nach dem Abstieg 1938 konnte die erste Liga nur noch in den Jahren 1983 bis 1985 erreicht werden. Diese zwei Spielsaisonen brachten dem FavAC eine große Popularität in Wien ein.

Schon in der nächsten Saison musste der Verein allerdings den schweren Weg in die 3. Spielklasse, die Regionalliga Ost, beschreiten. 1990/91 gelang der Wiederaufstieg und der Verein verblieb die nächsten drei Jahre in der 2. Division.

Nachdem ein Jahr nach dem neuerlichen Abstieg in die Regionalliga sofort der Wiederaufstieg gelang, musste der FavAC in der Saison 1996/97 aufgrund finanzieller Probleme nach der Herbstsaison den Spielbetrieb einstellen und den Zwangsabstieg hinnehmen.

Eine kurzzeitige Spielgemeinschaft mit Simmering in der Folgesaison fruchtete nicht und der FavAC musste in die Wiener Stadtliga (4. Spielklasse) absteigen, wo er noch heute (2016/17) aktiv ist.

Seit Sommer 2015 führt Mikica Miladinovic als Obmann die Geschäfte des FavAC und verleiht dem Verein mit wichtigen Impulsen wie der Erweiterung der Sitzplatzkapazität, Personalveränderungen wie z.B. der Verpflichtung von Christian Krenn als Jugendleiter, sowie einer verbesserten Kommunikation mit den Fans unter dem Slogan "Tradition trifft Zukunft" ein neues Image.

Am 13.12.2015 beauftragte er den Jugendtrainer und ehemaligen Spieler des FavAC Igor Jovic mit den Agenden der Kampfmannschaftsentwickung, der über den Fußballverband Bosniens aktuell den Lehrgang zum UEFA-Pro-Trainer absolviert, seither ist auch ein sportlicher Aufwärtstrend zu erkennen.

Erfolge

Männer

  • 2 × Meister Wiener Stadtliga: 1977, 1981
  • 3 x Meister der Regionalliga Ost 1978, 1991, 1995
  • 2 × Semifinale im ÖFB-Pokal: 1992, 1993
  • 1 × Sieger des Wiener Stadthallenturniers: 1993
Weitere Erfolge:
  • 1934/35: Aufstieg in die Staatsliga
  • 1935–1938: Zugehörigkeit in der Staatsliga
  • 1950/51: Meister der Nationalliga
  • 1948-49: Meister 2. Liga Nord
  • 1983/84: Klassenerhalt in der 1. Bundesliga
  • 1994/95: 6. Platz in der 2. Bundesliga

Frauen

  • 1. Österreichischer Frauen-Fußballmeister: 1972/73